Kamera-Autos in Wien unterwegs

6.100 Straßen und 300.000 Objekte werden fotografiert. Das vereinfacht Verwaltung und Bewilligungen.

Vermessungsfahrzeuge erfassen im Auftrag der Stadt bis November das öffentliche Straßennetz und Objekte im öffentlichen Raum – etwa Bodenmarkierungen, Verkehrsschilder und Kioske. „Die Bilddaten liefern einen Beitrag für eine europaweit einzigartige Software. Damit gestaltet die Stadt die Nutzung des öffentlichen Raums – etwa das Aufstellen von Schanigärten – für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen einfacher“, so Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Aus Datenschutzgründen werden Personen und Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht. Ab Frühsommer 2018 werden die Daten magistratsintern genutzt, um digitales Ortsaugenscheine zu ermöglichen. Das spart Kosten in Verwaltung.

2020 werden in einem digitalen One-Stop-Shop Infos, Anträge und Bewilligungen von Objekten und Aktivitäten im öffentlichen Raum abrufbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 7 =